Protein Müsli selber machen

Hintergründe, Tipps und Rezepte, um dein Protein Müsli selber zu machen

Proteine sind essenzielle Grundbausteine unserer Ernährung. Sie sorgen dafür, dass unser Körper, unsere Haut und unsere Muskeln sich regenerieren. Wenn du ein Protein Müsli selber machen möchtest, hast du unterschiedliche Möglichkeiten dafür.

Bei der Ernährung wird zwischen pflanzlichen und tierischen Eiweißen unterschieden, für dein Protein Müsli eignen sich beide Varianten. Wenn du beispielsweise Milchprodukte für dein Müsli verwenden möchtest, nutzt du eine tierische Eiweißquelle als Basis für dein Protein Frühstück oder Snack. Soja, Nüsse und Getreide hingegen liefern dir pflanzliches Eiweiß. Die Kombination aus beiden Eiweißquellen liefert dir ein Müsli, welches reichlich Proteine enthält.

Verwende Joghurt oder Quark, wenn du ein Protein Müsli selber machen möchtest. Besonders Quark gilt als beliebte Eiweißquelle bei Sportlern und aktiven Menschen. Es enthält wertvolle Aminosäuren, welche beim Muskelwachstum und Aufbau förderlich sind. Quark ist außerdem kalorienarm, weshalb du es auch in deinem Protein Müsli verwenden kannst, wenn du einige Kilos verlieren möchtest. Tipp: mehrmals gut verrühren. Das ergibt eine besonders cremige Konsistenz.

Protein Müsli selber machen - Aktuelle Rezepte

Wie viel Eiweiß sollte mein Protein Müsli enthalten?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt dir eine Proteinzufuhr von 0,8 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht. Das ist lediglich ein Orientierungswert, wenn du nur leichte körperliche Tätigkeiten ausführst. Wenn du täglich Sport treibst, darfst du dein Protein Müsli natürlich entsprechend anpassen. Achte darauf, dass du dich ausgewogen ernährst, damit die proteinreiche Nahrung nicht zu einseitig wird. Das kann im Extremfall zu gesundheitlichen Problemen führen, denn zu viel Eiweiß kann unseren Nieren schaden.

Proteine mit Fetten und Kohlenhydraten kombinieren

Gesunde Fette, zum Beispiel aus Nüssen, sorgen für ein ausgewogenes Verhältnis in deiner Ernährung. Außerdem helfen sie dir dabei, dass du Vitamine besser aufnehmen kannst. Aus diesem Grund geben Sportler gerne einen Schuss Leinsamenöl in ihren Shake, wenn sie die Nährstoffaufnahme optimieren möchten. Kombiniere die gesunden Fette und Proteine mit frischen Früchten, Kernen oder Samen. Auf diese Weise enthältst du alle wichtigen Nährstoffe, die dein Körper benötigt, um einwandfrei zu funktionieren.

Haferflocken für das Sättigungsgefühl

Wenn du auf der Suche nach einem Sattmacher für dein Protein Müsli bist, greife idealerweise zu Haferflocken. Sie bestehen aus komplexen Kohlenhydraten und sorgen dafür, dass du für eine Weile satt bist, ohne Heißhunger zu bekommen. Außerdem liefern sie dir Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien, senken deinen Blutfettspiegel und enthalten ebenfalls Proteine. Haferflocken eignen sich deshalb besonders gut, wenn du ein Protein Müsli selber herstellen möchtest. Tipp: Haferflocken kurz in der Pfanne rösten und dann zum Müsli hinzugeben. Auf diese Weise hast du nicht nur etwas Knackiges, sondern auch etwas Warmes in deinem Protein Müsli. Das sorgt für Abwechslung.

Protein Müsli ohne Zucker und Süßstoff

Würze dein selbstgemachtes Müsli nicht mit Industriezucker oder anderen Süßungsmitteln, wenn du auf eine gesunde Ernährung achtest. Greife alternativ zu Trockenfrüchten. Zum Beispiel verwendest du getrocknete Kirschen, Cranberries oder Bananenchips. Du kannst auch Rosinen verwenden. Wenn du dein Müsli zusätzlich würzen möchtest, kannst du außerdem Zimt verwendet. Es ist bekannt dafür, dass es die Fettverbrennung ankurbelt und eignet sich bestens für Menschen, die etwas abnehmen möchten.

Warum du besser nicht zu Fertigprodukten greifst

Natürlich ist es praktisch, wenn du dir dein Müsli im Supermarkt besorgst. So musst du dir keine Gedanken machen, was du alles für dein selbstgemachtes Protein Müsli benötigst. Der Nachteil: fertige Müslis enthalten zum Teil ungesunde Inhaltsstoffe. Besonders der verarbeitete Zucker wirkt sich bei hohem Konsum nachteilig auf deine Gesundheit aus. Greife deshalb zu frischen Zutaten und mische dir dein Müsli selbst. Du kannst so auch deinen Proteinanteil variieren. In einer Phase, wo du beispielsweise weniger sportlich aktiv bist oder deine Eiweißzufuhr aus gesundheitlichen Gründen reduzieren musst, eignet sich ein selbstgemachtes Müsli am ehesten.